Dez 192012
 

Mit Sauberer Energie will Indien die Straßen mit kleinen emissionsfreien Autos stauärmer und sauberer machen.
Die emissionsfreien Autos sollen mit Druckluft fahren. Druckluft wurde in unseren Regionen schon als Energiespeicher angeregt. Durch den erzeugten Windstrom soll die überschüssige nicht verbrauchte Elektrizität als Druckluft gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen werden.

Die Funktionsweise des „Druckluftmotors“ ist ähnlich wie ein Automotor. Die Druckluft „schießt“ in den Zylinder und bewegt dadurch den Kolben. Die Druckluft entzündet sich allerdings nicht.

Informationen finden Sie bei Tata Motors, Indien.

Tata Motors testet seinen Wagen „Air Pod“ und will diesen zur Serienreife bringen. Der Luftspeicherwagen soll Platz für drei bis vier Personen aufweisen. Die Reichweite des Luftspeichers soll im Straßenverkehr bis zu 150 bis 200 Kilometer mit einer Luftfüllung reichen. Getankt wird mit komprimierter Luft in einem Luftdruckspeicher. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde wäre dieses Auto auch eine Lösung für deutsche Stadtautos. Umweltzonen wären dann kein Problem mehr.

Nach Angaben des Herstellers sollen die Energiekosten bei ca. 50 Cent pro 100 Kilometer liegen. Die Schadstoffemissionen liegen bei „Null“. Natürlich ist es erforderlich, ein sehr leichtes Auto zu bauen. Jedes Kilogramm Auto und Zuladung kostet Luft und verkürzt die Reichweite. Die Kosten sollen nach heutigen Schätzungen zwischen 5000 und 7000 Dollar liegen.  Die 50Cent Energiekosten sollten hinterfragt werden. Und die Schadstoffemissionen für die Erzeugung der Druckluft sind nicht mit eingerechnet.

Die Betankung erfolgt durch Mehrstufige Kompressoren. Ein Aufbau der Infrastruktur wäre erforderlich. Alternativ soll ein tragbarer Kompressor im Auto mitgeführt werden. Die Ladung mit der Pressluft würde allerdings Stunden dauern.
Nach heutigen Erkenntnissen würde der Kompressor 65 Kilowattstunden benötigen um 95 Kubikmeter Luft mit einem Druck von 300 Bar  zu erzeugen.  Bei 25 Cent kw/h Strompreis wären das 16 Euro 25 Cent.  Hinzu kommt der geringere Wirkungsgrad von Druckluft.  Deutsche Wissenschaftler errechneten, dass aus 65 kw/h nur 13 kw/h nutzbare Energie entsteht. Man sollte besser den Windstrom in Batterien speichern und die Autos mit einem Elektromotor nutzen.

In Deutschland steht zukünftig ausreichend Windstrom zur Verfügung um Windenergie zu speichern. Leider fehlt es noch an Speicherkapazitäten. Diese gibt es weder auf dem Sektor der Luftdruckspeicherung noch auf dem Sektor der Batteriespeicherung.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Comments links could be nofollow free.