Dez 192012
 

Eine Informationsente um Windstrom zu speichern?

Allgemeine Informationen lassen darauf schließen,dass Nachtspeicherheizungen weiterhin erlaubt sein sollen. Diese Informationen werden in den Nachrichten dementiert. Das Bundesbauministerium dementiert die entsprechenden medienberichte.
“ Es bleibt aber überlegenswert die Nachtspeicherheizungen nicht abzuschaffen, wenn keine anderen Stromspeicher vorhanden sind.“ Anmerkung der Redaktion

Zum Text:
Nachtspeicherheizungen sind in deutschen Wohnungen noch vielfach vertreten. Ursprünglich sollten die Nachtspeicherheizungen bis 2020 abgeschafft und dafür energiesparende andere Heizungsalternativen eingebaut werden. Doch jetzt können Wohnungsinhaber mit Nachtspeicheröfen die Investition in andere wärmeerzeugende Energieeinheiten verschieben.

Die Bundesministerien einigten sich, dass die Energieeinsparverordnung 2009 zum Teil gekippt wird. Mit der Energiewende und dem Ausbau der regenerativen Energien, wird speziell mehr Windstrom zur Verfügung stehen. Bis 2020 wird geschätzt, dass die doppelte Menge an erneuerbaren Energien, ein großer Anteil davon, Strom aus Wind, wird vorhanden sein. Windstrom steht gerade auch nachts zur Verfügung, wenn eine geringere Stromabnahme der Haushalte erfolgt. So sind die Nachtspeicherheizungen, die als Energiefresser verurteilt wurden, zu einer sinnvollen Ergänzung der Energiewende geworden. Natürlich nur solange, bis der Windstrom und andere erneuerbare Energien mit verschiedenen Methoden gespeichert werden.

So schnell ändern sich die Zeiten:
 „Zuerst Nachtspeicher flop, dann Nachtspeicher top“.

Veräöffentlichung vom 17.09.2012 w. Softwareumstellung